27.05.2019: Treffen in Dingelsdorf zur Exponaten-Planung für die Litzelstetter Vitrinen

Einige Vertreter der IG Pfahlbau-Welterbe traf sich mit Herbert Gieß in der Dingelsdorfer Ausstellung zur Planung der Inhalte für die Litzelstetter Vitrinen und zur Aufgabenverteilung. --> mehr

Von den zwei neuen Vitrinen für das Litzelstetter Rathaus-Foyer ist eine Vitrine für die jetzt schon im Rathaus ausgestellten Fundstücke vorgesehen. Die zweite Vitrine soll jährlich mit einer Sonderausstellung bestückt werden. Zum Auftakt soll sie dem Thema der Steinaxt gewidmet werden.

Dazu soll die Herstellung der Äxte nahegebracht werden. Herbert Gieß wird dazu Fundstücke aus verschiedenen Herstellungsstadien, auch misslungene Stücke, einplanen. Zur Abrundung soll über die Ortsverwaltung Litzelstetten ein Replikat einer Horgener Axt angeschafft und ausgestellt werden. Eine grafische Darstellung soll über die Informationsstelle Pfahlbauten beim Landesamt für Denkmalpflege beschafft werden, die mit einer Landkarte die Handelsbeziehungen und Herkunft verschiedener Steinrohlinge aus den Vogesen und Schweizer Alpen verdeutlichen soll. Refenzstücke aus Papua Neuguinea und die Abbildung eines Steinaxt-Eingeborenen sollen eine internationale Brücke schlagen.

Zur Beschriftung der Exponate werden Tafeln mit nummerierten Erläuterungen erstellt. Die Nummern werden mit kleinen Acrylquadern an den Exponaten aufgestellt.

Da die Ausstellungsstücke einen historischen Wert darstellen, soll die Ortsverwaltung um eine Erhöhung der bestehenden "Inventarversicherung" für das Rathaus um 10 TEUR gebeten werden.

Die Vitrinenanordnung im Rathaus-Foyer soll demnächst mit dem Ortsvorsteher und der Ortsverwaltung besprochen werden. Die Eröffnung des Rathaus-Foyer mit den neuen Vitrinen kann voraussichtlich im Oktober / November stattfinden.

Vitrine im Rathaus-Foyer Litzelstetten mit Pfahlbau-Fundstücken, (c) Foto: Wolfgang Flick
Vitrine im Rathaus-Foyer Litzelstetten mit Pfahlbau-Fundstücken, (c) Foto: Wolfgang Flick

Erstellt mit freundlicher Unterstützung

der Scholl Communications AG in Kehl mit dem Content Management System:

Weblication Core Logo der Scholl AG